Grundbuch

Das Grundbuch ist ein beim Amtsgericht geführtes Register. In diesem sind das Grundstück, die Eigentumsverhältnisse und die auf dem Grundstück ruhenden Belastungen (z.B. lebenslanges Wohnrecht, Nießbrauchrecht, Grundschuldsicherheiten für die Bank etc.) eingetragen. Eintragungen im Grundbuch werden nur vorgenommen, wenn diese notariell beglaubigt oder beurkundet wurden.

 

Lebenslanges Wohnrecht

Das Wohnrecht ist die Befugnis einer bestimmten Person die Immobilie zu bewohnen. Ein lebenslanges Wohnrecht bedeutet, dass die Person das Recht hat, die Immobilie bis an ihr lebensende zu bewohnen. Das Recht wird im Grundbuch eingetragen und kann auch für mehrere Personen (bspw. für ein Ehepaar) bestimmt werden.

 

Leibrente

Die Leibrente ist eine regelmäßig wiederkehrende Zahlung, die eine bestimmte Person ihr Leben lang erhält. Die Leibrente wird als eine sogenannte Reallast im Grundbuch eingetragen.

 

Nicht umlagefähige Betriebskosten

Durch das Halten einer Immobilie fallen verschiedene Kosten (Betriebskosten) an, die vom Eigentümer zu tragen sind. Ist die Immobilie vermietet, darf der Eigentümer ein paar dieser Kosten auf den Mieter umlegen (umlagefähige Betriebskosten). Den Anteil der umlagefähigen Betriebskosten hat somit der Mieter zu zahlen. Die übrigen Kosten (nicht umlagefähige Betriebskosten) hat der Eigentümer selbst zu zahlen. Dies sind bspw. Reparatur-/Instandhaltungskosten, Verwaltungskosten, Gebäudeversicherungen, Fremdzinsen etc.

 

Nießbrauchrecht

Das Nießbrauchrecht ist die Befugnis einer bestimmten Person das Grundstück mit der Immobilie so zu nutzen, als wäre es ihr eigenes. Das bedeutet, dass die Person die Immobilie bewohnen darf und bei Auszug aus ihr Mieteinnahmen erzielen kann. Der Nießbrauchnehmer (die Personen, zugunsten derer das Nießbrauchrecht eingetragen ist) ist im Grundbuch nicht als Eigentümer eingetragen, hat jedoch die Befugnis über das Grundstück mit Immobilie zu bestimmen. Das Nießbrauchrecht wird im Grundbuch eingetragen und kann auch für mehrere Personen (bspw. für ein Ehepaar) bestimmt werden.

 

Sterbetafel

Die Sterbetafel wird vom Statistischen Bundesamt ermittelt und gibt Auskunft über die geschlechtsspezifische durchschnittliche Lebenserwartung der einzelnen Altersklassen in Deutschland.

 

Verbraucherpreisindex

Der Verbraucherpreisindex wird vom Statistischen Bundesamt ermittelt und gibt die Preisveränderungen verschiedener Waren in einem bestimmten Zeitraum in Deutschland an. Mit Hilfe des Verbraucherpreisindexes soll eine Aussage über die Höhe der Inflation/Deflation getroffen werden. Die monatlichen Rentenzahlungen sind durch die Anpassung an den Verbraucherpreisindex an die Entwicklung des Preisniveaus in Deutschland gekoppelt.

 

Verrentung der Immobilie

Die Verrentung der Immobilie bedeutet, dass der Wert der Immobilie in regelmäßig, gleichbleibende Zahlungen (Rente) umgewandelt wird.

 

Wertgutachten

In einem Wertgutachten wird von einem sachverständigen Gutachter der am Markt zu erzielende Wert einer Immobilie geschätzt. Dabei werden bspw. die Lage des Grundstücks, der Zustand des Gebäudes und die Marktverhältnisse vor Ort berücksichtigt.

 

Zeitrente

Die Zeitrente ist eine regelmäßig wiederkehrende Zahlung auf bestimmte Zeit. Entsprechend ist die Zeitrente eine zeitlich befristete Leibrente.